Wir haben eine Partnerschule in Uganda!

„Kwa Moyo – Hilfe mit Herz für Kinder in Uganda e. V.“ – so heißt der Verein, der, gegründet erst Anfang 2013, im Osten Ugandas das umfassende „Kwa Moyo Children`s Village & Education Center“ bauen wird. Zur Unterstützung des Projektes sammelt unsere Schule Spenden und hat das beispielsweise im Rahmen unseres diesjährigen Adventskonzertes auch bereits getan. Vor den Sommerferien ist ein Spendenlauf zu Gunsten des Projektes geplant.

Mara Bossert aus Steinweiler, die erste Vorsitzende von „Kwa Moyo“, kämpft für gleiche Bildungschancen aller Kinder in der Welt. Vor allem Mädchen, die hierbei so oft benachteiligt werden, möchte sie unterstützen.

In einem Kindergarten, Vorschule, Schule, einem Ausbildungsbetrieb, einem Farmbetrieb und circa 6 kleinen Heime, die sie im Osten Ugandas im Rahmen ihres Vereins bauen möchte, werden nur die Bedürftigsten aller Bedürftigen aufgenommen: AIDS- Waisen, Straßenkinder, Kinder mit einem behinderten oder kranken Elternteil, Kinder deren Eltern kein oder ein schwindend geringes Einkommen haben. Doch leider gibt es genau von diesen Kindern in Uganda so unglaublich viele. Von der Gesamtbevölkerung in Uganda sind über die Hälfte aller Menschen jünger als 14 Jahre.

Durch die verheerenden Auswirkungen von AIDS und der schrecklichen Armut ist Uganda das Land der Kinder geworden. Doch wer kümmert sich um die vielen Kleinen?

Im Klassenraum

Sollte es einem Kind in Uganda möglich sein, eine staatlichen Schule zu besuchen, muss es damit rechnen, den Schulsaal mit durchschnittlich 140 anderen Schülern und Schülerinnen zu teilen. Zu hoffen ist außerdem, dass ein Lehrer anwesend ist, denn diese werden in Uganda schlecht und unregelmäßig bezahlt, sodass sie in Notfällen bei der eigenen Familie bleiben müssen, um Essen aufzutreiben. Die Kinder, die in Uganda nicht gerade auf eine Vertretungsplan-App zugreifen können, legen also nicht selten den kilometerweiten Schulweg völlig umsonst zurück.

31 Kindern, davon sind 20 Mädchen, hat „Kwa Moyo“ bis jetzt die Möglichkeit auf Bildung gegen. Von einem Tag auf den anderen änderte sich ihr Leben grundlegend.

Sie besuchen seit Anfang Februar dieses Jahres die erste Klasse der „Primary School“ von „Kwa Moyo“, deren Klassenzimmer bis jetzt das einzig fertig gestellte ist. Einbegriffen in die Unterstützung, die sie ab jetzt erhalten, ist der Schulunterricht und zwei reichhaltige Mahlzeiten am Tag. Außerdem wurden die Kinder bis jetzt einer ärztlichen Untersuchung unterzogen, bei der festgestellt wurde, dass bei beinahe jedem von ihnen Bedarf auf Behandlung besteht.

Da die Kleinen kein Wort Englisch sprechen und bis jetzt noch keine Schule besucht haben, kann man diesen Unterricht, den die Kinder von zwei motivierten Lehrerinnen erhalten, mit dem einer Vorschule in Deutschland vergleichen.

SchülerInnen der Grundschule in Steinweiler, die für „Kwa Moyo“ bereits einen Spendenlauf durchführten und damit fast den kompletten Bau des Klassenzimmers finanzierten, bekamen die Ehre, diesem einen Namen zu geben. So lernen die Kinder in Uganda, im Alter von ungefähr 5 bis 8 Jahren, nun geborgen und beschützt im „Keschdeneschd“. Seit Anfang Februar sind sowohl SchülerInnen als auch Lehrerinnen damit beschäftigt, zu versuchen, dieses Wort erst einmal richtig auszusprechen.

Um die Situation rund um die „Kwa Moyo“-Schule auch langfristig für die Familien der SchülerInnen zu verbessern, wird „Kwa Moyo“ außerdem beginnen Workshops zur „Familienplanung“ für die Eltern durchzuführen, gibt den Müttern die Möglichkeit auf Anbau von eigenem Gemüse für die Schule und zum Verkauf und erwarb Hühner, deren Eier ebenfalls verkauft werden können.

Wir, die IGS Kandel, sind nun also Partnerschule der „Kwa Moyo“- Schule, vor allem weil dieses Projekt für uns direkt vor der Haustür koordiniert wird und wir also sehr nah dran sind, am Geschehen, so Herr Boeckmann, der den Kontakt zu „Kwa Moyo“ mit unserer Schule herstellte. „Diese regionalen Ideen zu unterstützen ist sehr wichtig, vor allem, wenn solch ein gutes Konzept vorliegt.“ so Herr Boeckmann.

In Planung für nächstes Jahr ist, nachdem Spendenlauf diesen Jahres, der Aufbau einer „Kwa Moyo“-AG unserer Schule und die Kontaktaufnahme mit den Schülern und Schülerinnen in Uganda. Außerdem sollen diverse andere Spendensammlungen durchgeführt werden, so dass unsere Partnerschaft weiter ausgebaut und untermauert wird.

Und das ist doch wirklich eine gute Sache, wenn wir mit unserer Hilfe und dabei doch so wenig Aufwand einem Not leidenden Kind ein Lächeln ins Gesicht zaubern können und gutmütige Kulleraugen zum Strahlen bringen dürfen.

Spendenkonto:
VR Bank Südpfalz
Konto: 297 31 38
Blz: 548 625 00
IBAN: DE29 548 625 00 000 297 3138
BIC: GENODE61SUW

Zur Unterstützung von „Kwa Moyo“ können im „Kwa Moyo Shop“ in Steinweiler (Haselschussgasse 20) Schmuck, hergestellt von AIDS-Witwen aus Uganda, Taschen, Kochbücher, Karten, Schals, Tisch-Sets, Vasen und vieles mehr gekauft werden.

Weitere Infos:
> www.kwa-moyo.de

Autorin:

Elena KolbElena Kolb (mehr Infos)
Redakteurin
> Mail schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.