Exkursion: KZ Natzweiler-Struthof

Am Mittwoch den 07.06.17 war der Jahrgang 9 im KZ Natzweiler-Struthof. Es wurde von 1941 bis 1944 als Straf- und Arbeitslager genutzt. Die dort hin deportierten Häftlinge aus ganz Europa sollten dort im Steinbruch arbeiten.
Zu Beginn hat Herr Przygode vor der 9a eine Begrüßungsrede aus dieser Zeit gehalten.

Der innere Zaun stand damals unter tödlichem Strom

 

 

 

Wenn man das Lager durch das große Tor betritt, steht rechts das flammenförmige Mahnmal.

 

 

 

 

 

 

 

 

In einer der noch erhaltenen Hütten ist ein  Museum eingerichtet.

 

Die Bilder, Karikaturen etc. so wie die noch erhaltenen Betten führten einem vor Augen wie schrecklich die Gefangenen hier lebten.

Das KZ war kein Vernichtungslager trotzdem starben dort viele. Sie wurden z.B. bei Fluchtversuchen erschossen, erhängt (wenn sie stark gegen die Regeln verstießen) oder einfach durch die Kälte, mangelnde Hygiene … Es kam auch vor das sie sich gegenseitig in die Starkstromzäune stießen.

In einer der unteren Hütten wurden damals Versuche an den Gefangenen vorgenommen und sie wurden auch seziert.

Alle die in diesem KZ umgekommen sind wurden verbrannt, ihre Asche in eine Urne getan und an die Familie geschickt. Meistens mit einem Brief in dem ein erfundenen Unglücksfall geschildert wurde.

 

 

Sonstige menschliche Überreste wurden hinter der Hütte in eine große Grube getan. Heute ist das eine Gedenkstätte.

 

 

Zum Schluss konnte, wer wollte, noch mit zur Gaskammer laufen. Diese wurde etwas abgelegen in einem bereits vorhandenen Gebäude eingerichtet.

 

 

 

 

 

Nadja Damm und Luisa Lavetti 9a

 

 

Bühne frei für die Musical AG

Fast ein ganzes Jahr hat die Musical AG von Herr Venter und Herr Bredel nun für ihre Aufführung geprobt und dann am 31.6. war endlich die Premiere. Erstmal nur für Schüler während der Unterrichtszeit. Am Abend war dann die Vorfürung für jedermann und auch am folgenden Tag wurde das Stück noch mal aufgeführt. Der Eintritt war frei, aber es wurde um Spenden für unsere Partnerschule in Uganda gebeten. Auch die 12. Klässler haben Essen und Getränke für ihren kommenden Abiball verkauft, an denen sich die Besucher erfeuen konnten.

Wer darf wohl Coco treffen?

Das Stück hieß Coco Superstar und darin ging es um, ein Treffen mit dem Star „Coco“ , dass an eine der Schülerinnen vergeben werden sollte. Doch die Direktorin wollte diesen VIP Pass nicht einfach verlosen. Deshalb soll diejenige gehen, die die Schule am besten repräsentieren würde. Es wurde viel darüber diskutiert, wer am besten für diese Position geeignet wäre. Alle zeigten ihre besonderen Talente und Begabungen und versuchten damit die Jury zu überzeugen. Es gab auch ein großen Gerangel, doch am Ende kommt alles anders als man denkt  und der lustige Hausmeister hat für alle eine Überraschung vorbereitet…

Die Sportgruppe zeigt eine Pyramide

Mit viel Freude am Singen und Spielen zeigten uns die Schüler der 5. bis 7. Klasse ihr tolles Musical. Für viele war es eine ganz neue Erfahrung auf der Bühne zu singen, doch auch die Solos mit Mikrofon wurden sehr überzeugend rüber gebracht. Ich war sehr erfreut, was die Musical AG unter der sensationellen Leitung auf die Beine gestellt hat.

Der Hausmeister erklärt, dass er gerade in der Aula arbeiten muss.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es auch im nächsten ja eine Musical AG geben würde und wäre gerne wieder bei der Aufführung mit dabei. Auch wenn es für manch Ältere schade ist, dass diese AG nur für die jüngeren angeboten wurde.

Jasmin Denkmann 9a

 

Theater? Theater!

Theater ist langweilig und nur was für alte Leute?! Dieser Ansicht sind wir nach unserem Theaterbesuch am Mittwoch den 31.5.2017 mit unserem Deutschkurs der Klassen 9a und b nicht mehr. Zusammen mit unserer Lehrerin Frau Kampen sind wir also nach Karlsruhe gereist, um uns das Theaterstück „Tschick“ im Jungen Staatstheater anzuschauen.

Wir hatten zwar weder das Buch gelesen noch den Film gesehen, doch da uns Frau Kampen einen Theaterbesuch versprochen hatte, sind wir nun da wir leider nicht in Romeo und Julia konnten in Tschick gegangen.

Wir waren alle sehr gespannt, wie das Theater „Die Insel“ von innen aussehen wird. Die meisten von uns waren auch noch nie im Theater gewesen und so warteten wir alle sehr erwartungsvoll darauf in den Theaterraum gelassen zu werden. 

Als das Stück los ging hatten wir uns alle erstmal so richtig erschreckt, denn der 14 jährige Maik (Ralf Wegner) kam auf die Bühne gerannt mit einem Gartenschlauch um sich geschlungen und spritzte heiter auf das Bühnenbild drauf los. Wir blieben jedoch zum Glück das ganze Stück über trocken.

Maik erzählte uns wer er war und führte uns in und durch die Geschichte, die von dem bekannten Autor Wolfgang Herrendorf geschrieben wurde. Dann tauchte auch Tschick (Michael Brandt)auf, den Maik zu beginn gar nicht leiden konnte. Doch als Maik die Ferien alleine verbringen soll, weil seine Mutter auf der „Beautyfarm“ (eigentlich Entzugsklinik) und sein Vater auf Geschäftsreise mit seiner jungen Sekretärin war, kam aus heiterem Himmel Tschick zu ihm mit einem geklauten Wagen. So kommen dann beide auf die Idee, ganz normalen Urlaub wie alle anderen zu machen. Gesagt getan. Und schon ging es los auf eine erlebnisreiche Reise, auf der sie vielen guten Menschen begegnen. Unter anderem auch Isa (Katharina Breier), mit der sich die beiden Jungen anfreunden.

Gegen Ende blieb uns allen noch mal der Atem stehen. Denn der Schauspieler, der Tschick verkörperte fiel von der Rutsche, die zum Bühnenbild gehörte und auf der sie immer sehr wild rum geklettert waren. Er blieb liegen und die Vorstellung musste abgebrochen werden. Wir wünschen Michael Brandt gute Besserung.

 

Abschließend muss ich sagen, dass mich das Theaterstück positiv überrascht hat. Die Schauspieler waren wirklich überragend und wir mussten sehr viel Lachen. Auch wen es teilweise von der Inzenierung schwer war dem Bühnengeschehen zu folgen, wenn man das Buch nicht kannte, so konnte man doch bei der Nachbesprechung alle Teile zusammenfügen.

Wir würden uns sehr über weitere Theaterbesuche freuen ; )

Jasmin Denkmann 9a

 

Amerika Austausch IGS – Kandel

Nun sind schon einige Wochen vergangen, seitdem wir in den USA waren. Doch den Meisten kommt es vor, als wäre es erst gestern gewesen.
Wir trafen uns am Morgen des 6. März am Frankfurter Flughafen, manche mit etwas mehr Flugangst als die anderen, aber alle voller Vorfreude auf Florida.
Nach dem 10 stündigen Flug kamen wir endlich in Tampa an, wo wir auch schon sehnsüchtig von unseren Austauschpartnern erwartet wurden.
Anschließend gingen wir mit ihnen nach Hause und machten unsere ersten Erfahrungen mit einer amerikanischen Familie. Nach unserer ersten Erkundung trafen wir uns mit der ganzen Gruppe zum Bowlen. Es war ein sehr schöner Abend und wir lernten uns gegenseitig besser kennen. Die Woche über begleiteten wir unsere Austauschpartner in der Schule und sammelten neue Eindrücke. Neben Mathe und Englisch gab es auch Fächer wie Psychologie oder Fotografie. Am lustigsten war aber der Deutschunterricht mit den amerikanischen Schülern. Wir spielten ein Quiz oder machten eine Schnitzeljagd durch die ganze Schule und tauschten unsere Deutsch- und Englischkenntnisse aus.
Auch die außerschulischen Unternehmungen waren spannend. Die einen verbrachten einen Tag am Strand oder in Disneyland und andere waren Golfen und durften Alligatoren halten oder sind mit Luftkissenbooten über die Seen gedüst.
Am Ende der zweiten Woche gab es erneut einen gemeinsamen Ausflug. Dieser ging nach Bush Gardens. Dort war für jeden etwas dabei. Die einen konnten sich mit den vielen verschiedenen Achterbahnen vergnügen, während die anderen die Aussicht auf die afrikanischen Tieren genossen.
Zum Abschluss gab es dann noch eine Goodbye Pool Party bei einer der Austauschschülerinnen. Es war ein lustiger Nachmittag mit viel Sonne und guter Laune.
Am 21.03 hieß es dann endgültig Abschied nehmen und es flossen viele Tränen. Zwar freuten sich fast alle auf Zuhause, doch es war eine wundervolle Zeit und deshalb fiel uns der Abschied sehr schwer.
Zum Schluss kann man sagen, dass es zwei sehr schöne Wochen waren, die sich wirklich gelohnt haben. Man hat viele neue Erfahrungen gemacht, neue Gegenden und neue Leute kennengelernt. Keiner von uns wird jemals diese Zeit vergessen und alle freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen!

Nina Dickemann und Lucienne Niederer

Themenwoche – Praktikum im Jahrgang 8

Unsere Themenwoche, der 8. Klassen, ging nicht eine Woche sondern 14 Tage. Sie hat gleich nach den Ferien begonnen, denn wir mussten ein 2 Wöchiges Betriebspraktikum absolvieren. Den Betrieb/Beruf durften bzw. mussten wir uns selbst heraus suchen und darüber ein Berichtsheft führen.
Wir waren in Tierarztpraxen, bei Architekten, Bauingenieuren, Floristen, Krankengymnasten, Fitnessstudios, Kommunen, Banken, in IT-Berufen und vieles mehr.
Dadurch bekamen wir ganz unterschiedliche Eindrücke in Berufsalltag, Arbeitszeiten, körperliche Anstrengungen und Praxis.
Dementsprechend gingen die einen jetzt sehr gerne wieder in die Schule und andere vielleicht eher etwas weniger gerne, weil es viel Spaß gemacht hat.
Autorin: Lara Kern 8a

Klassenfahrt 9a

Wir haben von Dienstag 2.5. bis zum 4.5.17 eine Klassenfahrt nach Köln unternommen.
Am Dienstag sind wir um 13:05 Uhr angekommen. Nach unserem Check-in im Hostel hatten wir eine ca. 90 minütige Stadtführung mit Besichtigung des Doms. Daraufhin bekamen wir Freizeit bis zur Nachtruhe um 22 Uhr.


Frühstück gab es am nächsten Tag um 8:30 Uhr. Danach gab es wieder Zeit zur freien Verfügung bis wir uns um 10:30 Uhr am Schokoladenmuseum treffen sollten. Dort konnte man sehen woher die Kakaobohnen kommen, wie sie zu Schokolade weiterverarbeitet werden und man konnte die Schokolade an einem Schokobrunnen probieren.

      

Unser nächster Programmpunkt war die Fernsehshow „Jeopardy“ mit Joachim Llambi als Moderator, mit dem wir am Ende auch ein Bild und Manche sogar Selfies machen durften.

Danach haben wir zusammen im Brauhaus Sion zu Abend gegessen.

Am Donnerstag mussten wir leider schon wieder unsere Koffer packen und fuhren nach dem Frühstück wieder nach hause.

Nadja Damm und Luisa Lavetti 9a

Kursfahrt nach Barcelona mit Herrn Poggel

Am Montag den 01. Mai 2017, sind wir mit unserem Englischstammkurs und Herrn Poggel nach Barcelona geflogen. An unserem ersten Abend waren wir gemeinsam unterwegs und haben den Deutschstammkurs getroffen.
Dienstags stand zuerst eine dreistündige Stadtführung durch die verschiedenen Viertel Barcelonas an. Nach der Führung hatten wir den Rest des Tages zur freien Verfügung, den die meisten mit einer ausgiebigen Shoppingtour verbrachten. Den Abend verbrachten wir mit Karten spielen und etwas zu trinken auf der Dachterrasse des Hostels.

Kursfahrt nach Barcelona mit Herrn Poggel weiterlesen

Kroatien Kursfahrt 2017

Am Sonntag, den 05.05.2017 startete mein Sozialkundestammkurs gemeinsam mit dem Biologiestammkurs um 22 Uhr unsere Reise nach Porec, Kroatien.
Die Busfahrt verging schnell, da wir über Nacht fuhren und jeder schlafen wollte um fit in den ersten Tag zu starten. Nachdem wir in unserem Hotel angekommen waren, waren wir alle soooo begeistert, dass wir wussten, dass es unvergessliche Tage werden. 

Da wir die Zimmer erst ab 15 Uhr beziehen konnten, haben wir uns mit der direkten Umgebung vor Ort vertraut gemacht und jeder tauschte Geld in Kuna um.

Kroatien Kursfahrt 2017 weiterlesen

Ist das unser Neubau?

Vor den Osterferien wurden 15 Modelle für unseren Neubau in der Aula ausgestellt. Nach ausführlicher Begutachtung der Pläne wurden 5 Preisträger ausgewählt. Diese erhalten gemeinsam 75.000 Euro; wobei der Sieger einen deutlich größeren Anteil bekommt. Jedoch steht noch nicht fest welches der Siegermoodelle verwirklicht wird.

Siegerentwurf für unseren Neubau

In weiteren Gesprächen bis Ende April zogen zwei Architekten, die auf dem 4. und 5. Platz gelandet waren, ihr Angebot, den Neubau auch zu bauen, zurück.

Damit es mit dem Neubau auch zügig voran  geht, muss bis September der Antrag für den Bau gestellt werden.

Wir als Schülerzeitung hätten uns noch gewünscht, dass die Interessen der Schüler mehr berücksichtigt worden wären zum Beispiel durch einen Schülervertreter in der Jury oder eine allgemeine Umfrage.

Wir halten euch natürlich weiter auf dem Laufenden ; )

Nadja Damm und Jasmin Denkmann (9a)