„Von 0 auf 73,9“ – 4. Trainingswoche

Sorry für die Verspätung!

Nur zwei Trainingseinheiten in dieser Woche und dennoch gab es viele Erfahrungen, aber auch das erste Blut…

Wie versprochen kam es gleich Montag zur ersten größeren Trainingseinheit. Insgesamt kam ich auf fast 19 Kilometer. Bei ein bisschen Sonnenschein ging es folgende Strecke entlang: Altenburg –> Münsa –> Kotteritz –> Nobitz –> Niederleupten –> Flugwelt –> Wilchwitz –> Nobitz –> Münsa –> Kotteritz –> Altenburg. War ganz ok. Die ersten 6,5 Kilometer gingen hintereinander weg mit viel Konzentration und stets im Lauf-Rhythmus. Danach mussten wir erstmal wieder den Weg finden. Ab der Flugwelt war es auch schwierig mit dem Lauf-Rhythmus und zwischen Kilometer 10 und 14 ging relativ wenig. Blutig wurde es durch eine Blase oberhalb der Ferse. Ich schleppte mich mit leichten Schmerzen im Nieselregen dann doch noch auf die 19 Kilometer. War eine gute Trainingseinheit. Auch gut ist, dass ich davon keinen Muskelkater verspürte. Alle Daten findet ihr hier.

Die nächste und letzte Trainingseinheit der Woche erfolgte am Donnerstag. Leider bin ich am Anfang gleich zu schnell angegangen und gleich gings nichts mehr. Ich wollte dann einfach nur noch nach hause. Es waren dann um die 9-10 Kilometer. Das muss besser laufen!

Danach war Ruhe angesagt. Die Knie fühlten sich schwach an, die Motivation etwas gesenkt. Eine kleine Pause tut gut, da es in den ersten Wochen schon wirkte wie von 0 auf 100. Jetzt ist es an der Zeit, schlau zu agieren und auch mal auf den Körper zu hören. Im selben Zug überlege ich mir, wie ich die neue Trainingswoche anfange. Eine Runde im Fitnessstudio mit Knie-Stabilisation und Kraft wäre vielleicht auch ganz angebracht.

Bis zum nächsten Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.